Optimiertes Trinkwasser für deine Low Carb Diät

In diesem Blogbeitrag erfährst du alles über Wasser, was eine gute Wasserqualität ausmacht und wie du dein Leitungswasser optimieren kannst – für besten Trinkgenuss während einer Low Carb Diät!

Das Trinkwasser in Deutschland gilt als eines der besten der Welt. Jedoch weist es auch nach der Filterung immer noch viele Schadstoffe auf, die deinen Körper schwächen. Gerade während einer Low Carb Diät ist ein ausreichender Flüssigkeitshaushalt besonders wichtig: Fette und überschüssiges Wasser werden aus dem Körper gespült. Darüber hinaus werden die Organe durch genügend Flüssigkeit unterstützt, den Körper vollständig zu entgiften. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Qualität deines Leitungswassers bedeutend zu erhöhen. Mittels eines Selbsttests kannst du es bei dir zuhause eigenständig kontrollieren.

Schadstoffe im Leitungswasser

Trotz der staatlichen Kontrollen weist das deutsche Trinkwasser, wenn es aus deinem Wasserhahn kommt, immer noch eine hohe Schadstoffdichte auf. Deutschland kontrolliert sein Leitungswasser im Vergleich zu anderen Ländern am häufigsten. Es ist eines der besten auf der Welt.

Trotzdem: Immer mehr Studien und unabhängige Institute weisen auf eine steigende Verunreinigung des Trinkwassers hin. Schwermetalle, Pestizide, Nitrate, Arzneimittel und Hormone sind nur ein Bruchteil der hochgiftigen Bestandteile. Das Problem ist, dass nach diesen Inhaltsstoffen nicht geprüft wird. So gibt es keine Grenzwerte für beispielsweise Hormone. Folge: Sie können ungefiltert in das heimische Leitungswasser gelangen.

Verdreckte Wasserrohre

Abgesehen von fehlenden Wasserfiltern für hochgiftige Schadstoffen durchfließt das Wasser von der Klärstation bis in die Wohnung Kilometer lange Rohre. Sind diese verunreinigt, bringt die beste Kläranlage nichts. Gerade die letzten Meter bis in das Haus sind in Frage zu stellen. Bakterien und Viren aus Totsträngen oder gelösten giftigen Schwermetallen aus sehr alten Wasserleitungen verringern die Qualität des Trinkwassers noch einmal bedeutend.

Leitungswasser als Nutzwasser

97 Prozent des Leitungswassers wird als Nutzwasser benutzt. Deine Toilettenspülung, Dusche, Spülmaschine oder der Wasserschlauch im Garten funktionieren mit normalem Leitungswasser. Es ist zwar „genusstauglich“, aber vergiftet den Körper auf Dauer.

Genusstauglich heißt nicht unbedingt Genuss: Oftmals hat das Leitungswasser gerade in Städten einen bitteren Beigeschmack, es schmeckt stellenweise nicht wirklich gut. Gefiltertes Wasser hingegen kann richtigen Genuss bedeuten. Dies liegt vor allem daran, dass die Schadstoffe aus dem ursprünglichen Leitungswasser entfernt wurden.

Der bessere Geschmack wirkt sich natürlich auch auf gekochtes Essen oder andere Gerichte aus!

Gesundes Wasser

Geld sparen und der Umwelt etwas Gutes tun

Die Deutschen lieben ihr gutes Leitungswasser. Trotzdem sind sie die Spitzenreiter was den Kauf von Mineralwasser im Supermarkt angeht. Dazu zählen Kästen voll PET- oder Mehrwegflaschen. Das Schleppen ist nicht nur anstrengend, sondern stellt auch eine Belastung für die Umwelt und dein Portemonnaie dar.

Jede einzelne Mehrwegflasche ist nicht nur aufgrund von Werbung teuer, sondern ebenfalls kosten Spülwasser, Chemikalien und Energie zur Reinigung, Metall oder Plastik für Verschluss und mindestens Treibstoff für Transport und Rücktransport sehr viel. Dieser Transport bedeutet schon mal mehrere Tausend Kilometer Fahrt für einen LKW, wenn das besondere Bergquellwasser gewünscht ist.

Auch ist noch immer unsicher, was es für die Wasserqualität bedeutet, wenn das Wasser wochen- oder monatelang in PET-Flaschen gelagert wird.

Was hat das Leitungswasser mit der Low Carb Diät zu tun?

Während einer Low Carb Diät ist es extrem wichtig, ausreichend zu trinken:

  • Der Körper benötigt das Wasser, um die Organe beim Entschlacken zu unterstützen
  • Gelöste Fette können schneller abtransportiert werden
  • Der Energieumsatz erhöht sich, je größer die Flüssigkeitszufuhr ist

Diese Punkte wirken sich in jedem Fall positiv auf dein Zielergebnis aus. Du unterstützt deinen Körper mit einer genügenden Trinkmenge wesentlich in seinen Funktionen. Welche wichtigen Funktionen Wasser noch hat, findest du hier.

Je mehr du trinkst, desto besser sollte die Wasserqualität sein: So vermeidest du, noch mehr Schadstoffe als üblich in dich aufzunehmen und Giftstoffe aus deinem Körper gewissermaßen auszuspülen. Eine Wasserfilterung erhält somit noch einmal eine größere Bedeutung, wenn du auf Diät bist.

Eine Low Carb Ernährung ist mit leckeren, abwechslungsreichen Gerichten überhaupt nicht schwer. Manchmal braucht man jedoch ein wenig Inspiration, damit es in der Küche nie langweilig wird…

Damit Low Carb bei euch abwechslungsreich bleibt, haben wir für euch diese zwei Bücher mit unseren Lieblings-Low-Carb-Rezepten herausgebracht! Über 100 tolle Low Carb Rezepte warten auf dich, ausprobiert zu werden!

Worauf wartest du noch?

Wasserfilter im Überblick

Es gibt verschiedene Arten, das Leitungswasser zu optimieren. Je nach deinen eigenen Prioritäten und Platzangebot kommen verschiedene Möglichkeiten in Frage.

Osmoseanlage

Zum einen gibt es die Osmoseanlage: Sie befreit das Wasser von 99 Prozent der Keime und Schadstoffe, nachdem es aus der Leitung geflossen ist. Du kannst sie direkt an das Wassersystem oder einfach an einen Wassertank anschließen. Mobile Umkehrosmoseanlagen bieten die Option, in Mietwohnungen oder Wohnwägen qualitativ hochwertiges Leitungswasser zu trinken.

Wasserfilter

Zum anderen existieren eine Reihe von unterschiedlichen Wasserfiltersystemen. Weit verbreitet sind Aktivkohlefilter: Diese entnehmen dem Wasser unter anderem Bakterien, Parasiten, Chlor, Chlorverbindungen, Pestizide, Hormone, Medikamentenrückstände sowie Blei und Kupfer. Ein bekanntes Produkt sind z.B. die Brita Filter*.

Selbsttest: Wie gut ist dein Leitungswasser?

Im Baumarkt oder online können viele verschiedene Selbsttests zur Prüfung der Wasserqualität erworben werden. Diese kosten 20 bis 30 Euro und bieten eine groben Überblick über die Schadstoffe im eigenen Leitungswasser.

Alternativ kannst du Labore mit einer umfassenden und professionellen Wasseranalyse beauftragen. Da liegen die Kosten zwischen 25 und 150 Euro je nach Aufwand.

Tipp: Hast du den Verdacht, dass dein Hahnwasser verunreinigt ist, setze dich mit deinem Vermieter in Kontakt. Er muss gesetzlich verpflichtet garantieren, dass in seinen vermieteten Wohnungen genusstaugliches Wasser zur Verfügung steht.

Auch bei einer Low Carb Diät solltest du also nicht nur acht geben auf deine Ernährung sondern auch auf deine Trinkgewohnheiten.

Im Endeffekt liegt es in deiner eigenen Verantwortung, welche Art von Wasser du deinem Körper zur Verfügung stellst. Eine sofortige Vergiftung wird das deutsche Trinkwasser nicht auslösen. Trotz allem sollte man sich fragen, was Schadstoffe über viele Jahre für einen Einfluss auf die Gesundheit haben können. Filteranlagen können dabei einen guten Beitrag leisten.

Schreibe einen Kommentar

Kennst du schon unsere Low Carb Ebooks?